Added by on 2017-06-08

Ein jeder Baum strich ein sein grünes Segel, Es sitzt die Kälte fest im Haus Und sitzt wie Niet und Nägel Und geht nicht mehr heraus. Die Wolke, die nicht weiterzieht vom Dach, Sieht wie ein Schneefeld flach schon aus. Und eines Morgens, wenn ich müd’ erwach’, Steht jedes Haus da hell im Winterflaus, Liegt weit die Welt in einem weißen Zelt, Und Flocke sich zu Flocke hält, Wie eine Maus zur andern Maus. Der Tag dann stückweis aus den Wolken sinkt. Tod sitzt an weißer Tafel zum Begräbnisschmaus, Der Tod, der Lieb’ und Leid in einem Zuge trinkt. Max Dauthendey (1867-1918) Gelesen von Florian Friedrich https://www.facebook.com/florian.friedrich.9279 https://plus.google.com/u/0/100324557117124313257/posts -Video Upload powered by https://www.TunesToTube.com Related PostsMax Dauthendey: EIN JEDER BAUM (Gedicht zum Winter)Minecraft Männer WG Tag 59b (Grünes Dach für Yamas Turm)Grünes Wohnzimmer in luftiger HöheRegental Grünes Dach Radweg-Pfingsten Tour Teil 2Promadino Pavillon “mindelheim”, grünes Dach, braunGrünes Urwahlforum in Kiel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*