Added by on 2018-01-02

Das Geheimnis der Brightbox In den Niederlanden nahe Venlo betreibt die Uni s‘Hertogenbosch gemeinsam mit einigen Unternehmen eine Versuchsanlage namens “Brightbox”. Von außen wirkt sie wie eine fensterlose Lagerhalle, innen aber gedeihen Pflanzen – in sieben Etagen übereinander. Die vertikale Bauweise vervielfacht zwar die Anbaufläche, aber Sonnenlicht würde die Pflanzen in den unteren Etagen kaum erreichen. Deswegen wird jede einzelne Etage mit LED-Licht künstlich beleuchtet. In dem von der Umwelt abgeschlossenen Gewächshaus herrscht ein auf pflanzliche Bedürfnisse optimiertes, künstliches Klima: 22 Grad Celsius und 80 Prozent Luftfeuchtigkeit. Salate, Radieschen und Kräuter wurzeln hier statt in Erde in einer Nährstofflösung. Lebenslicht in drei Farben Ausschlaggebend für die Entwicklung solcher “Indoor-Farmen” waren die Fortschritte in der LED-Technik. Denn die energieeffizienten Leuchtdioden haben kaum Wärmeverluste und können das für das Pflanzenwachstum unverzichtbare Sonnenlicht ersetzen. Weil Pflanzen nur bestimmte Anteile des natürlichen Lichtspektrums nutzen, reichen rot, blau und infrarot leuchtende LEDs aus. Entscheidend für optimales Wachstum ist die je nach Pflanzenart unterschiedlich kombinierte Portion Kunstlicht. Jasper den Besten von der Uni s‘Hertogenbosch erforscht das optimale Verhältnis von rotem zu blauem Licht. Es beeinflusst nicht nur das Wachstum sondern auch Inhaltsstoffe und Geschmack der Pflanzen. Lichtrezepte So steuert die rote Lichtfraktion den Tag-Nacht-Rhythmus der Pflanzen, sorgt für schnelles und höheres Wachstum. Blaues Licht liefert zwar die notwendige Energie, um mittels des Pflanzenfarbstoffs Chlorophyll aus Wasser und Kohlendioxid Traubenzucker zu produzieren. Doch ein hoher Blauanteil lässt die Salate trotzdem etwas kleiner wachsen. Dafür erhöht es den Anteil von Vitaminen und wertvollen Inhaltsstoffen wie etwa Polyphenolen. Bei Tomaten zum Beispiel lässt sich mit bestimmten Wellenlängen der Gehalt von Lycopin steigern. Es sorgt für die charakteristische rote Farbe und soll vor Krebs schützen können. Je nach Intensität und Zusammensetzung des Lichts verändert sich auch der Geschmack. “Generell kann man den Geschmack verändern, indem man mehr Licht zuführt oder […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*